Suche
Suche Menü

Ich will dich verführen

Jesus will uns verführen Gott anzubeten, er hat Sehnsucht zu uns seine Kinder mit seinem heiligen Geist zu preisen. Ich will dich verführen dein ganzes Leben dem einen Schöpfer anzuvertrauen, der es in der Hand hat, der die Macht hat dein ganzes Leben zu verändern und dich sein Kind nennt. Mit Lebensfreude wird er dich empfangen und neues Leben spenden, all denen, die ihn und seine Liebe erkennen. Lass dich verführen.

In Jesaja 40. 12f. Wird uns dieser unvergleichliche Gott vorgestellt, der uns ein Leben in Herrlichkeit geschenkt hat durch Jesus.

12 Kann jemand die Wassermassen der Meere mit der hohlen Hand messen oder die Weite des Himmels mit der Handspanne bestimmen? Und kann jemand die Erdmassen in Eimer abfüllen, die Berge wiegen und alle Hügel auf die Waagschale legen?
13 Wer kann den Geist des Herrn fassen? Wer war sein Lehrer, wer hat ihn beraten?
14 Braucht der Herr jemanden, bei dem er sich Rat holt, einen, der ihn unterrichtet und ihm zeigt, was richtig ist? Musste ihm je einer neue Erkenntnisse vermitteln und ihm die Augen öffnen für das, was er zu tun hat?
15 Nein, niemals! Denn in seinen Augen sind die Völker nur wie Tropfen im Eimer, wie Stäubchen auf der Waage. Die Inseln im Meer hebt er hoch, als wären sie Sandkörner.
16 Würde man alle Wälder auf dem Libanon zu Brennholz machen und alles Wild darin schlachten – es wäre immer noch zu wenig als Opfer für den Herrn!
17 Vor ihm sind alle Völker wie ein Nichts; ihre Macht hat für ihn kein Gewicht.
18 Mit wem wollt ihr Gott vergleichen? Gibt es für ihn überhaupt ein passendes Bild?
19 Da gießt der Künstler eine Figur aus Bronze, und der Goldschmied überzieht sie mit Gold und schmückt sie mit silbernen Kettchen.
20 Wem eine solche Götterstatue zu teuer ist, der nimmt Holz, das nicht fault. Er lässt sich von einem geschickten Künstler eine Figur daraus schnitzen, die fest steht und nicht wankt.
21 Ihr aber – wisst ihr es nicht besser? Oder wollt ihr es nicht hören? Hat man es euch nicht von Anfang an erzählt? Ist euch wirklich nicht bekannt, wer die Erde gemacht hat?
22 Es ist der Herr! Hoch thront er über der Welt; ihre Bewohner sind für ihn klein wie Heuschrecken. Er spannt den Himmel aus wie einen Schleier, er schlägt ihn auf wie ein Zelt, unter dem die Menschen wohnen können.
23 Er stürzt die Mächtigen und nimmt den obersten Richtern die Gewalt.
24 Sie gleichen jungen Pflanzen: Kaum sind sie gesetzt, kaum haben sie Wurzeln geschlagen, da bläst der Herr sie an, und sie verdorren. Wie dürres Laub werden sie vom Sturm verweht.
25 „Mit wem also wollt ihr mich vergleichen?“, fragt der heilige Gott. „Wer hält einem Vergleich mit mir stand?“
26 Blickt nach oben! Schaut den Himmel an: Wer hat die unzähligen Sterne geschaffen? Er ist es! Er ruft sie, und sie kommen hervor; jeden nennt er mit seinem Namen. Kein einziger fehlt, wenn der starke und mächtige Gott sie ruft.
27 Ihr Nachkommen Jakobs, ihr Israeliten, warum behauptet ihr: „Der Herr weiß nicht, wie es uns geht! Es macht unserem Gott nichts aus, wenn wir Unrecht leiden müssen.“?
28 Begreift ihr denn nicht? Oder habt ihr es nie gehört? Der Herr ist der ewige Gott. Er ist der Schöpfer der Erde – auch die entferntesten Länder hat er gemacht. Er wird weder müde noch kraftlos. Seine Weisheit ist unendlich tief.
29 Den Erschöpften gibt er neue Kraft, und die Schwachen macht er stark.
30 Selbst junge Menschen ermüden und werden kraftlos, starke Männer stolpern und brechen zusammen.
31 Aber alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen, bekommen neue Kraft. Sie sind wie Adler, denen mächtige Schwingen wachsen. Sie gehen und werden nicht müde, sie laufen und sind nicht erschöpft.
Wie deutlich wird uns hier von Jesaja, die Kraft des heiligen Geistes vor Augen gehalten. Doch immer noch fühlen sich so viele elend und ohne Lebensmut, weil sie auf die vielen weltlichen Dinge schauen, die nicht gut sind. Lass dich nicht blenden von Materiellen. In der Liebe Gottes durch die Gnade unseres Bräutigams Jesus, hat uns Gott immer geliebt. Werfe all die Zweifel über Bord, die Wichtigtuerei, dein Selbstmitleid und Wut, durch vergangene Schande, die man dir tat. Komme zu Jesus, lerne ihn kennen, seine unvergleichliche Liebe, so das du die Wahrheit Gottes erfahren kannst, mit der du dich emporschwingen wirst, wie ein junger Adler, der den heiligen Geist vertraut, damit er nicht abstürzen kann.
Ich bitte Euch noch einmal, lasst euch verführen, Gott wahrhaftig kennen zu lernen. Folge dem Sohn Jesus. Er errettet Euch und schenkt euch den heiligen Geist, der uns in allem Unterstützung schenkt.
Eure Babs

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*